Über unseren Ruf zur Heiligkeit

Mar 23, 2024

Ich möchte mit Ihnen über den Serra-Aufruf zur Heiligkeit sprechen. Es ist eines der drei Bretter in unserer Serra-Mission. Es steckt mehr dahinter, als Sie vielleicht denken! Seine Bedeutung wird von Serrans zu oft unterschätzt. Wirklich und wahrhaftig ist es der Ausgangspunkt für die Schaffung einer Kultur der Berufungen – einer Kultur der Berufungen in uns selbst.

Also, der Serra-Aufruf zur Heiligkeit…

Heiligkeit bedeutet, Gott ähnlicher zu sein. Zu viele Katholiken denken heute, dass Heiligkeit nur darin besteht, die 10 Gebote zu halten und am Sonntag zur Messe zu gehen. Diese “minimalistische” Sichtweise ist nicht das, was Heiligkeit ist. Heiligkeit ist mehr als nur “nicht schlecht zu sein”. Jesus sagt uns das im Gleichnis von den Schafen und den Böcken. Am Ende der Zeit versammelt er alle Menschen und teilt sie in die zu seiner Rechten und die zu seiner Linken. Diejenigen, die zu seiner Rechten stehen, heißt er im Himmelreich willkommen wegen der guten Dinge, die sie getan haben; die Armen zu speisen, die Nackten zu kleiden, die Gefängnisinsassen zu besuchen und so weiter. Diejenigen zu seiner Linken wirft er in die ewige Verdammnis – weil sie es versäumt haben, Gutes für andere zu tun.

Was leicht zu übersehen ist, ist, dass jeder, mit dem Jesus sprach, ein Sünder war. Alle hatten in ihrem Leben schlimme Dinge getan – die Rechten und die Linken. Doch Jesus konzentriert sich nicht darauf. Denn Jesus war nicht nur Gott, er war auch Mensch, und er kennt die Schwächen und Versuchungen aller Menschen. Er weiß, dass wir alle sündigen. Worauf konzentriert er sich also? Nicht auf unsere Sünden, sondern darauf, wie viel Gutes wir in unserem Leben getan haben. Es gibt eine Zeile im katholischen Begräbnisritus, die ich liebe, die besagt, dass Gott uns nach dem Tod zuerst für all die guten Dinge danken wird, die wir in unserem Leben getan haben, und dann wird er unsere Sünden vergeben – in dieser Reihenfolge. Der bejahende Akt, Gutes zu tun, ist das, worum es bei Heiligkeit wirklich geht.

Wie erreichen wir also den Serra-Ruf zur Heiligkeit? Nur ein “minimalistischer” Katholik zu sein, reicht nicht aus. Es gibt drei Schritte, die wir unternehmen müssen.

Zuerst müssen wir Gott zum Herrn unseres Lebens machen. Wir müssen Gott an die erste Stelle setzen! Nicht nur ein gelegentlicher, zufälliger Gedanke. Nicht nur für eine Stunde am Sonntag. Sondern eine totale Hingabe an Gott. Bischof Robert Barron fragt uns: “Ist Christus der Herr Ihres Lebens? Befiehlt Christus dein Leben in jedem Detail? Ist er der Herr Ihres Familienlebens? Von Ihrem Freizeitleben? Von Ihrem Berufsleben? Ist er Herr über jeden Raum in Ihrem Haus, einschließlich des Schlafzimmers? Bist du ihm unter seiner Herrschaft ganz ergeben?« Wenn Gott an erster Stelle in unserem Leben steht, sollten wir in der Lage sein, diese Fragen mit “Ja” zu beantworten.

Zweitens müssen wir verstehen und glauben, dass Gott jeden von uns für einen besonderen, einzigartigen Zweck in seinem großen Plan geschaffen hat. Und da wir Gott in unserem Leben an die erste Stelle gesetzt haben, müssen wir Gottes Willen für uns suchen – den besonderen Zweck, für den er uns geschaffen hat. Jeden Tag, an dem wir aus dem Schlaf aufstehen, müssen wir uns fragen, was der besondere, einzigartige Zweck ist, den er für uns an diesem Tag, für diese Jahreszeit in unserem Leben und für unser ganzes Leben hat. Das besondere Gute, das er von uns verlangt, zu kennen, ist ein entscheidender Schritt, um in der Heiligkeit zu wachsen.

Aber woher sollen wir wissen, was Gott für uns vorhat? Ich unterrichte Katechismus für eine Klasse von Sechstklässlern und sie stellen mir immer diese Frage. Ich sage ihnen, dass regelmäßiges Gebet wichtig ist. Gebet ist ein Gespräch mit Gott, aber damit es ein wahres Gespräch ist, müssen wir nicht nur reden, sondern wir müssen Gott aufmerksam zuhören. Das Gebet muss stille Zeit beinhalten, damit wir hören können, wie Gott zu uns spricht. Ich sage ihnen auch, dass sie auf die Talente und Fähigkeiten achten sollen, die Gott ihnen gegeben hat, denn diese weisen oft auf seine Absicht für uns hin. Aber vor allem sage ich ihnen, dass sie ihrem Herzen folgen sollen. Gott spricht zu uns am deutlichsten durch unser Herz, nicht durch unseren Verstand.

Wenn du dann Gottes Absicht für dein Leben kennst, musst du danach handeln! Verpflichte dich mit ganzem Ich, um dieses Ziel zu erreichen. Dies ist der dritte und letzte Schritt, um in der Heiligkeit zu wachsen – Gutes zu tun und Gott ähnlicher zu sein, indem man Gottes Willen folgt.

Was hat Sie dazu bewogen, zu Serra zu kommen? Für die meisten von uns ist es der besondere Platz, den wir in unseren Herzen für Priester und Ordensleute haben. Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass Gott uns zumindest teilweise erschaffen hat, um bei der Erfüllung der Serra-Mission zu helfen. Serra ist kein Hobby. Es ist kein Social Club. Es ist ein Dienst. Teil eines Serra Clubs zu sein, ist an sich schon eine besondere Berufung. Der heilige John Henry Neuman sagte: “Gott hat mich geschaffen, um ihm einen bestimmten Dienst zu erweisen. Er hat mir einige Arbeiten anvertraut, die er keinem anderen anvertraut hat. Ich habe meine Mission.” Und Sie alle auch. Es ist kein Zufall, dass Sie Mitglied eines Serra Clubs sind. In Gottes großem Plan gibt es keine Zufälle. Gott hat diesen Dienst in dein Herz gelegt. Das ist das Werk, das Gott dir anvertraut hat. Erkenne es zumindest als Teil des Zwecks, für den Gott dich geschaffen hat.

Um nach Gottes Absicht für dein Leben zu handeln, musst du Zeit, Talente, Schätze und Egos opfern, indem du Gottes Willen an die erste Stelle setzt. Es wird von uns verlangen, das Wohl anderer vor unser eigenes Wohl zu stellen. Es kann erforderlich sein, dass Sie Ihre Komfortzone verlassen. Es wird wahrscheinlich Momente der Entmutigung geben. Sie werden müde! Sie können sogar von anderen verspottet oder abgelehnt werden. Die Herausforderungen mögen enorm, fast hoffnungslos erscheinen – wie ein Berg, der zu hoch ist, um ihn zu erklimmen. Aber denken Sie daran, Gott bittet uns nicht, eine Aufgabe zu erledigen, ohne uns die Ressourcen und seine Hilfe dafür zu geben.

Und trotz all dieser Herausforderungen solltest du erkennen, dass du die unvergleichliche Freude kennen wirst, Gottes Willen zu tun – die einzige wirkliche Freude, die es im Leben zu erleben gibt. Und ihr werdet in der Heiligkeit wachsen.

Für Serraner, die Gott an die erste Stelle setzen und von der Mission Serras bestimmt sind, ist der Weg zur Heiligkeit gesegnet. Unsere Gebete sind die allerbesten Gebete! Gebete für andere, nicht für uns selbst. Gebete, die unsere Seele nach außen zu anderen und nicht nach innen auf uns selbst richten.

Und obwohl das Gebet die Grundlage für alles ist, was wir tun, ruft uns das wahre Gebet fast immer zu irgendeiner Art von Handlung auf – insbesondere zu Gebeten für Berufungen. Ein Serra Club bietet Möglichkeiten für diese Aktion, die einem Einzelnen nicht zur Verfügung stehen. Zum Beispiel Anerkennungsveranstaltungen zu Ehren unseres Bischofs, unserer Priester, Schwestern, Ordensleute und Seminaristen. Wie die spirituelle Adoption eines Seminaristen. Wie die Organisation von Heiligen Stunden für Berufungen und monatliche Rosenkränze in den Pfarreien. Wie das Verteilen von Gebetsbildern für Seminaristen während der Woche der katholischen Schulen. Wie die Organisation von Reisekruzifix- und Wanderkelchprogrammen in Schulen und Pfarreien. Und viele andere.

Ein Serra-Club ist wirklich der einzige effektive Weg für einen Einzelnen, Berufungsgebete in die Tat umzusetzen. Es hilft uns, nach diesem gottgegebenen Zweck in unserem Leben zu handeln.

Kommt Ihnen der Serra-Ruf zur Heiligkeit bekannt vor? Das sollte es. Denk darüber nach. Gott an die erste Stelle setzen, seinen Willen für unser Leben erkennen und mutig danach handeln. Ist es nicht genau das, was wir von jungen Menschen verlangen, die vielleicht eine priesterliche oder religiöse Berufung erkennen?

Wie können wir sie bitten, dies zu tun, wenn wir nicht bereit sind, dem Ruf zur Heiligkeit in unserem eigenen Leben zu folgen? Darum geht es bei unserer Berufung zur Heiligkeit und deshalb ist sie ein entscheidendes Element unserer Serra-Mission.

Denken Sie daran, was der heilige Paulus sagte: Christus ist das Haupt und wir – die Kirche – sind der Leib Christi. Serra ist ein wichtiger Teil des Leibes Christi. Es gibt keinen edleren Zweck für unser Leben als die Serra-Mission.

Machen Sie also Christus zum Herrn Ihres Lebens, finden Sie den Zweck, für den er Sie geschaffen hat, und setzen Sie alles dafür ein. Seien Sie kein minimalistischer Katholik. Tut Gutes mit eurem Leben. Und es gibt keinen besseren Weg, dies zu tun, als sich voll und ganz auf die Serra-Mission einzulassen. Wenn ihr das tut, werdet ihr in der Heiligkeit wachsen und Gottes Freude erkennen.

Gott segne dich und alles, was du für Serra und für die Berufungen in unserer Kirche tust!

~Mike Downey
Serra US-Präsident

Resources

كيف نما نادي ميامي سيرا أضعافا مضاعفة

كيف نما نادي ميامي سيرا أضعافا مضاعفة

إنهم يسمونها معجزة ميامي. شهد نادي سيرا في ميامي مؤخرا زيادة قياسية في العضوية بفضل الجهود المتضافرة والمتعمدة للغاية في حملة العضوية. انتقل النادي من 9 أعضاء إلى 130 في غضون أشهر ، وقال سيرانس الذي سهل الحملة إن الاتصال الشخصي هو المفتاح. فيما يلي خمسة عناصر رئيسية...

Come and See: We are All Called to Vocation

Come and See: We are All Called to Vocation

Cardinal Luis Antonio Tagle of Manila at the 80th Serra International Convention, Chiang Mai, Thailand, June 23, 2023 Our convention is a good time to reflect on the reality of vocation in the life...

The Communion of Vocations

The Communion of Vocations

Cardinal Marc Armand Ouellet at the 80th Serra International Convention, Chiang Mai, Thailand, June 23, 2023 My heartfelt thanks to Serra International for inviting me to celebrate its 70th founding...

Basilian Seminarians in Mexico

Basilian Seminarians in Mexico

An Unforgettable Trip Made Possible by International Cooperation among Serrans When a group of Basilian seminarians recently went on retreat in Mexico, several Serra Clubs came together and offered...

A Year of New Growth in 2023

A Year of New Growth in 2023

Given by Greg Schwietz at the Chiang Mai, Thailand, Serra Convention, June 22, 2023   Your Eminences, your Excellencies, Reverend Fathers, Sisters, Serrans and guests; Thank you for the...

An inviting Gift: Serra Invitation Coin

An inviting Gift: Serra Invitation Coin

For many priests, invitation was a key factor in entering the seminary —being personally asked to consider a priestly vocation. When Cardinal Thomas Christopher Collins addressed Serrans at their...

A Vision for the Year Ahead

A Vision for the Year Ahead

New Serra International President Kurt Metyko’s speech at the 2023 Convention... Your Eminences, your Excellencies, Reverend Fathers, Sisters, Brothers, fellow Serrans and guests: First, I would...

What is a Culture of Vocations?

What is a Culture of Vocations?

We use this term a lot in Serra. Creating a Culture of Vocations in parishes and dioceses is our primary strategy to achieve our Serra mission. But what does it mean? How do we know we have achieved...

Serrans Celebrate 75th Anniversary

Serrans Celebrate 75th Anniversary

By Fr. Ken Schuckman - Diocese of Wichita The Downtown Serra Club of Wichita will commemorate its 75th anniversary as a club of Serra International Thursday, March 9. In preparation for the event,...

Serra Meets: Meeting Recap

Serra Meets: Meeting Recap

At the most recent Serra Meets session, Mother Clare Matthiass, Franciscan Sisters of the Renewal (CFR), discussed her charming children’s book, The Unsolvable Problem, which introduces young...

Who is at the Center of Your Prayer?

Who is at the Center of Your Prayer?

Today's Readings The parable of the Pharisee and the tax collector going to the temple to pray was a way for Jesus to show that merely following the rules and going through the motions of...

Actions Speak Louder Than Words

Actions Speak Louder Than Words

Today's readings While many difficult decisions as well as physically and emotionally challenging acts were achieved by St. Joseph, the earthly foster-father of Jesus, he has not one speaking line...

Are You a Comfortable Catholic?

Are You a Comfortable Catholic?

Today's readings In today’s Gospel, the mother of two of Jesus’ disciples recognizes His greatness and authority. She asks Him to command her sons to sit at His right and left hand – presumably, in...

To Know Mercy

To Know Mercy

Today's Readings Throughout his ministry, Jesus urges us to strive for perfection, especially in our capacity to love and to forgive. The reason for this is simple: we fail. A lot. We make mistakes,...

The Spiritual Works of Mercy

The Spiritual Works of Mercy

Today's Readings In today’s Gospel, Jesus teaches how to pray. We call it the “Lord’s Prayer” and it covers just about everything one needs – for oneself. Still, there is prayer for others – for...